Neue IGLU-Studie: 25% der Viertklässler:innen kann nicht richtig lesen! Wir unterstützen die Forderungen des akj zu 100%!!

Die Lesekompetenz der Schüler:innen in Deutschland hat mit Veröffentlichung der Ergebnisse der IGLU-Studie 2021 einen neuen 
Tiefpunkt erreicht: Inzwischen kann jedes vierte Kind am Ende der Grundschulzeit nicht sinnentnehmend lesen, so viele wie nie zuvor!

20 Jahre nach der Veröffentlichung der Ergebnisse der ersten internationalen IGLU-Studie 2001, fünf Jahre nach der Hamburger Erklärung „Jedes Kind muss lesen lernen“ (2018), drei Jahre nach den ersten Schulschließungen durch die Corona-Pandemie (2020), zwei Jahre nach der Gründung des Nationalen Lesepakts (2021), ein Jahr nach Veröffentlichung der jährlichen VERA/KERMIT-Lernstandserhebung der Bundesländer (2022) und der „Frankfurter Erklärung“ (2022) der Arbeitsgemeinschaft von Jugendbuchverlagen ist keinerlei Besserung in Sicht.

Als wir die Akademie für literale und mediale Bildung gründeten, haben wir eine Vision formuliert: „dass in fünf Jahren an jeder Schule und an jeder Kita mindestens eine literaturpädagogische Fachkraft selbstverständlich ist“! Dafür setzen wir uns unermüdlich ein! 

Zum akj-Postionspapier